07.06.12

Bericht zur Jugend- und Fanbegegnung in Kreisau

Trilaterale Jugend- und Fanbegegnung:
„Fußball und Gesellschaft, Fans und Kultur“
– ein ganz besondere Vorbereitung auf die Europameisterschaft
in Polen und der Ukraine



Ein von der Robert Bosch Stiftung geförderter und vom Fanprojekt der Sportjugend Berlin organisierter Austausch fand am Wochenende vor Beginn der Fußball-Europameisterschaft in der polnischen Begegnungssstätte Kreisau statt, rund 60 km von einem der Spielorte, Breslau, entfernt. Die gesellschaftliche und kulturelle Rolle des Fußballs stand im Mittelpunkt. Relevante Themen wie Rassismus, Integration, Freundschaft und politisches Engagement wurden in Arbeitsgruppen auf vielfältige Weise transportiert und eine Basis für interkulturelles Lernen geschaffen werden.

56 Teilnehmer und Teilnehmerinnen, im Alter von 17 bis 27 Jahren, aus den Ländern Ukraine, Polen und Deutschland gestalteten drei Tage lang – angeleitet von pädagogischen Fanarbeitern und Bildungsreferenten – ein äußerst vielfältiges Programm. Weiter hier
 

19.03.12

Das Fanprojekt Berlin hat eine neue Adresse



Ab sofort die Post bitte an:

Fanprojekt der Sportjugend Berlin
im Haus der Fußballkulturen
Cantianstr. 25
10437 Berlin

Telefon: 030/9860 7985
Fax: 030/9860 7988
 

22.02.12

„Haus der Fußballkulturen“ wird eingeweiht

Berlin, 21. Februar 2012
PRESSEEINLADUNG

„Haus der Fußballkulturen“ wird eingeweiht
Am Freitag, den 24. Februar 2012 weiht das Fanprojekt der Sportjugend Berlin ihr neues „Haus der Fankulturen“ ein. Das Haus auf dem Gelände des Jahn-Sportparks in Prenzlauer Berg ist Lern- und Begegnungsstätte für junge Menschen, die als Fans der Berliner Fußballvereine Hertha BSC, Union Berlin, BFC Dynamo sowie Tennis Borussia auftreten.

Nach der Zerstörung durch einen Brand der alten Fanbaracke im Sportforum Hohenschönhausen im Jahr 2007 hat das Fanprojekt der Sportjugend ein neues Zuhause gefunden. Das „Haus der Fußballkulturen“ dienst als Lern- und Begegnungsstätte für Jugendliche und junge Erwachsene. Die Mitarbeiter des Projekts erforschen die Hintergründe und Ursachen von Gewalt beim Fußball und versuchen praktische Handlungsanweisungen für die pädagogische Arbeit mit Fußballfans zu entwickeln. Weitere Arbeitsschwerpunkte der Projektmitarbeiter sind die Begleitung der Jugendlichen zu Spielen ihrer Mannschaften, nationale und internationale Jugendbegegnungen, Jugendberatung sowie Gremien-, Vereins- und Öffentlichkeitsarbeit.

Den Mitarbeitern und jugendlichen Fußballfans stehen für die Lehrarbeit im „Haus der Fußballkulturen“ ein Veranstaltungsraum mit modernster Veranstaltungstechnik sowie eine Mediathek zur Verfügung.

Zur Einweihung des Hauses werden neben der Staatssekretärin für Jugend und Familie, Sigrid Klebba sowie dem Staatssekretär für Sport, Andreas Statzkowski auch LSB-Präsident Klaus Böger, Vertreter der Berliner Fußball-Vereine sowie der bundesweiten Koordinationsstelle der Fanprojekte vor Ort sein, um den Neubeginn der Projektarbeit an einem einzigartigen Ort zu feiern.
Die finanziellen Mittel für den Bau des Hauses der Fußballkulturen wurden Mitte 2011 durch die damalige Berliner Senatsverwaltung Bildung, Wissenschaft und Forschung zur Verfügung gestellt.

Datum: 24.02.2012
Zeit: 14.00 Uhr – 14.30 Uhr
Ort: Cantianstraße 25, 10437 Berlin, Ecke Topsstraße
Parkplätze: Sportforum Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark, am Ende der Topstraße
 

31.10.11

Neues von der Baustelle "Haus der Fußballkulturen"



Prenzlauerberg-Nachrichten

Fußballkultur bekommt neues Zuhause

Am Jahn-Sportpark baut das Fan-Projekt Berlin derzeit ein Haus der Fußballkulturen. Es soll ein Treffpunkt für junge, auffällige Fans der vier großen Berliner Fußballvereine werden.
Selbst gräbt und hämmert, wer später mal ein Haus der Fußballkulturen haben will. Nach diesem Prinzip entsteht derzeit am Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark ein Pavillon in Holzbauweise. Neben Fachleuten packen auch die jugendlichen Fans der großen Berliner Vereine Hertha BSC, 1.FC Union, BFC Dynamo und Tennis Borussia beim Bau mit an. Sie sollen ab dem nächsten Jahr mit dem Haus der Fußballkulturen einen neuen Treffpunkt haben. Da kann man auch mal selbst zur Schaufel greifen, damit bis zum Ende des Jahres plangemäß alles fertig wird. mehr
 

27.10.11

Deutschlandradio Kultur - Radiobeitrag zu den Lernzentren

Punkte fürs Leben

Fußball-Bundesligisten holen Jugendliche von der Straße

Von Erika Harzer

In den 90er-Jahren beschäftigten sich Pädagogen in englischen Vereinen mit der Frage, wie die Begeisterung für den Fußball Jugendlichen auch in anderen Lebensereichen helfen kann. Das Ergebnis war die Einrichtung von Lernzentren.
An spielfreien Tagen können Kinder und Jugendliche in den Stadien an diversen Bildungsangeboten teilnehmen. 2006 startete als erster Bundesligaverein Borussia Dortmund mit einem Lernzentrum, der VFL Bochum, Hertha BSC, Werder Bremen, Arminia Bielefeld und Dynamo Dresden folgten dem Beispiel.

Ziel ist es, Heranwachsende fit fürs Leben zu machen, ihnen bei der beruflichen Orientierung zu helfen und sie gegen Rassismus und Gewalt zu stärken.


Hier der Link zum Beitrag:

 

06.10.11

Baubeginn "Haus der Fußballkulturen"

Die Zimmerleute





Juli 2011
Richtfest 16.09.2011
Fertigstellung 31.12.2011
 

17.03.11

Rückblick: Fußballfilmfestival " 11mm"

So weiblich wie nie

… präsentiert sich vom 25. -30.3. 2011 das in Kooperation vom Verein für Sport&Kultur, Brot und Spiele, und dem Fanprojekt Berlin veranstaltete Internationale Fußballfilmfestival „11mm“ im mittlerweile 8. Jahr!

Es ist das Jahr der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft in Deutschland und die gesellschaftliche Akzeptanz und Bedeutung von Frauenfußball ist in vielen Ländern mittlerweile groß.

In einem eigenen Wettbewerb dominieren somit in diesem Jahr die Geschichten von fußballbegeisterten Mädchen und Frauen. Sie spielen in unterschiedlichen Milieus, mal in Nordkorea, mal im Irak, mal in Honduras. Im Ambiente eines Andendorfs auf fast 4000m Höhe oder auf einem Asphaltplatz im Hamburger Kiez. Auch das Verhältnis der Geschlechter und der Generationen wird in verschiedenen Facetten thematisiert. Gemeinsam ist allen jedoch, dass sie mit großer Leidenschaft und Intensität den unbestrittenen Lieblingssport aller Klassen und fast aller Nationen spielen oder genießen.

Neben den Frauenfußball-Filmen werden weitere herausragende Spiel- und Dokumentarfilme aus über zwanzig Ländern gezeigt. Sie, als unser sehr geschätztes Publikum, haben während des gesamten Festivals die Gelegenheit über die Produktionen abzustimmen und so den besten abendfüllenden Fußballfilm auszuwählen.
Die Wettbewerbe um „die Goldene 11“, „11mm shortkicks“ und „der beste Frauen Fußballfilm aller Zeiten“ sind das Herzstück des Festivals, insgesamt sind Beiträge aus 21 Nationen zu sehen. Neben vielen Filmen aus Deutschland stammen die meisten Produktionen aus Großbritannien (9), Brasilien (4), Argentinien (3) und der Schweiz (3).

Die Auswahl bietet Begegnungen mit aktuellen Produktionen, die als Premieren gezeigt werden und wunderbare Filme, die es zu selten auf die Leinwand geschafft haben.
Viele der Filmemacher werden vor Ort sein, um über ihre Regiearbeiten zu berichten.

Über die Filmvorführungen hinaus widmet sich das Festival vielen Aspekten des Fußballs – bekannte Protagonisten des Sports werden einen besonderen Blick auf „the beautiful game“ ermöglichen. Das Fanprojekt Berlin wünscht beste Unterhaltung!

Fußballfilmfestival "11mm"
 

02.12.10

Berliner Fans und Fanprojekt im Austausch mit Fans von LKS Lodz

In Kooperation mit der Stiftung „Pracownia Zmiany Spolecznej“ war das Fanprojekt Berlin vom 26.-28. November 2010 in Lodz / Polen zu einem Workshop mit polnischen Fußballfans des Vereins LKS Lodz eingeladen.

Das Projekt „KIBICE W SWOIM MIESCIE 2“ setzt sich zum Ziel, positive Aspekte der Fankultur zu unterstützen und eine Zusammenarbeit zwischen organisierten Fangruppen und der lokalen Verwaltung zu verbessern. Es sollen die Demokratisierung und die positiven Initiativen der Fußballfans gefördert werden. Im Rahmen des Projektes wird es eine Reihe von Workshops in Lodz und Chorzow organisiert, an denen polnische und deutsche Fußballfans, Verwaltungsvertreter, Vertreter der Koordinationsstelle (KOS) und Football Supporters Europe (FSE) teilnehmen.

Dies geschah u.a. vom 26.-28. November im Austausch mit den Erfahrungen der Fans und dem Fanprojekt aus Berlin. Ob, wann und wie ein Fanprojekt in Lodz seine Arbeit aufnehmen wird hängt von der Auswertung der Evaluation der Projektleitung und der Akzeptanz der polnischen Fans ab. Das Interesse und Engagement ist jedenfalls sehr groß.
Wir gehen, im Hinblick auf die Europameisterschaft in Polen, davon aus, dass eine dauerhafte Partnerschaft auf europäischem Niveau entstehen wird.

Wir danken den Organisatoren und den LKS Fans für ihre Gastfreundschaft und freuen uns auf einen weiteren Austausch.
 

28.06.10

DISCOVER FOOTBALL 6. - 13. Juli 2010

Discover Football ist ein Frauen-Fußball-Kulturfestival, das vom 6.-13.
Juli 2010 auf und um den Lilli-Henoch-Sportplatz am Anhalter Bahnhof in
Berlin stattfinden wird.

Frauenteams aus Afghanistan, Deutschland, Ecuador, Serbien, Israel und den
palästinensischen Gebieten, Liberia, Österreich und Sambia spielen über 6
Tage zwischen 11-17 Uhr ein Fußballturnier aus. Tagsüber gibt zudem ein
Kinder- und Jugendprogramm, Expertengespräche, Poetry Slam u.v.m. sowie
abends ein Kulturprogramm mit Konzerten, Filmen und Podiumsdiskussionen
oder Public Viewing der Männer WM - Spiele.


 

11.06.10

WM 2010 im Internet – der Fanguide nicht nur für Südafrika-Reisende

Praktische Ratschläge und viele Hintergrundinfos rund um Südafrika und das Turnier bietet die Website www.fanguide-wm20010.de.
Besonders deutsche Fans, die nach Südafrika reisen, aber auch alle, die daheim mitfiebern, finden hier viele praktische und interessante Hinweise etwa zu den Themen Sicherheit, Unterkünfte, Essen & Trinken oder Reisen in Südafrika. Wer hätte beispielsweise gedacht, dass Südafrika ein Mekka der Grillkunst ist?
Das Angebot der Fanbetreuung wird ebenso vorgestellt wie die Spielorte und Stadien der WM, wobei es für die Gruppenspielorte des deutschen Teams natürlich besonders ausführlich präsentiert werden. Auch die sportlichen Aspekten kommen nicht zu kurz: In der Rubrik „Jogis Jungs“ und „Turnier“ finden sich Porträts aller Teams und Wissenswertes zur deutschen Elf und ihrer WM-Vorbereitung. Auch Hinweise auf Public-Viewing-Veranstaltungen in der Heimat finden sich auf www.fanguide-wm2010.de.
Eine Website, ein gedruckter Fanguide sowie die Präsenz in den Austragungsorten sind feste Bestandteile des bewährten Angebots der deutschen Fanbetreuung. In Südafrika wird es statt eines Fanguides zu den Spielen jeweils ein vor Ort produziertes Fanzine geben, das gratis verteilt wird. Die KOS kümmert sich seit 1996 im Auftrag des DFB bei internationalen Turnieren um die Belange der Fans.
Genauere Informationen zu dem Angebot der deutschen Fanbetreuung in Südafrika findet ihr in unserer aktuellen News http://www.fanguide-wm2010.de.