Das Fan-Projekt der Sportjugend Berlin

Im Jahr 1990 gegründet, arbeitet das Projekt seit dieser Zeit mit jugendlichen Fußballfans beiderlei Geschlechts und im Alter von 15 bis 27 Jahren, der großen Berliner Vereine Hertha BSC, 1.FC Union, BFC Dynamo und Tennis Borussia.
Die Besonderheit liegt dabei vor allem in der Betreuung der Fans von Vereinen mit unterschiedlichster Geschichte und Fan-Kultur.

Das neue Fan-Haus

Diese Vielfalt soll zusammen geführt werden in einem Haus der Fußballkulturen. Auf einer Gesamtfläche von ca. 300 qm soll Jugendlichen und anderen Fußballinteressierten die Möglichkeit geboten werden, sich mit Gleichgesinnten zu treffen und auszutauschen.

Eine umfangreiche Mediathek zu den Themen Fankultur, Fußball und Jugend wird dann jeden Wissensdurst stillen.

Der Veranstaltungsraum wird flexibel gestaltbar und sowohl für Feiern als auch für Podiumsdiskussionen, Filmabende, Fußballübertragungen oder freizeitpädagogische Angebote nutzbar sein.

Seminar – und Beratungsräume für Jugendliche sowie die Büroräume der Mitarbeiter komplettieren das Haus.

Besonders die Seminarräume sollen durch das Projekt Lernzentrum eine besondere Bedeutung erhalten. Im Bereich Fußball und Bildung soll benachteiligten Jugendlichen unter dem Motto „Lernen an ungewöhnlichen Orten“ die Faszination des Fußballs für die Wissensvermittlung genutzt werden. Lernen erfährt so eine positive Besetzung und Bedeutung.

Der Standort

Zentral im jungen Herzen von Berlin im Bezirk Prenzlauer Berg. Perfekte Verkehrs-anbindung durch die U-2, Bahnhof Eberswalder Str. und die S-Ringbahn, Bahnhof Schönhauser Allee. Durch die sporthistorische Bedeutung des Standortes Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark (ehemalige Spielstätte des BFC Dynamo und Austragungsort von Pokalspielen und des Pokalendspiels im Berliner Amateurfußball) besteht eine vereinsübergreifende Bekanntheit bei der Zielgruppe.

Durch den Komplex Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark steht eine perfekte Infrastruktur für die sportorientierte Jugendsozialarbeit zur Verfügung.

Die bisherige Situation

Das Fan-Projekt sitzt dezentral im Sportforum Hohenschönhausen. Dort unterhält es nur noch Büroräume in Größe von 40 qm. Die Fanräume in der sogenannten Fanbaracke sind im Januar 2007 abgebrannt, ein Wiederaufbau am selben Standort ist nicht möglich.

Das Bauprojekt im Überblick

Die Umsetzung erfolgt durch einen überbetrieblichen Ausbildungsträger für sozial benachteiligte Jugendliche. Darüber hinaus werden auch die Jugendlichen des Fan-Projektes mit Eigenleistungen in das Bauprojekt integriert.

Es soll ein Pavillion in Holzbauweise entstehen.
Bauherr ist der Träger des Fan-Projektes, die Sportjugend im Landessportbund Berlin e.V..

Planung und Entwurf des Hauses erfolgte durch Architekt Dipl.-Ing. Gottfried Richter. Die voraussichtlichen Realisierungsgesamkosten belaufen sich auf 500.000,00 Euro.
Die Finanzierung erfolgt durch die Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung; Sponsoren und Eigenleistungen.